Aktion "Klima-Bäume"

Seit dem Jahr 2016 übergibt das Haus der Nachhaltigkeit jährlich mehrere sog. Klima-Bäume an Gemeinden und Städte im Pfälzerwald und in dessen näherem Umfeld. Seither wurden Hochstämme verschiedener Linden-Arten und auch Traubeneichen gepflanzt.

Linden und Eichen gelten als Zukunftsbäume in einem sich erwärmenden Klima. Gleichzeitig haben sie in der mitteleuropäischen Kultur und Gesellschaft eine große Bedeutung zur Markierung von Versammlungsorten (z.B. Dorflinden) sowie als Zeichen der Erinnerung und als Mahnmal (Freiheitsbäume, Friedenseichen). Ganz im Geiste dieser Tradition will das Johanniskreuzer Infozentrum an die Rolle des Menschen im Klimawandel und an seine Verantwortung und Möglichkeiten zur Abwendung der Klimakrise erinnern.

Die Klima-Bäume werden ganz bewusst nur aus den von Gästen des Hauses der Nachhaltigkeit eingeworbenen Spendengeldern finanziert. Die meisten Spenden kommen bei der alljährlich stattfindenden Veranstaltung "Pflanzenbörse" im April und beim Verkauf eines Kalenders mit Landschaftsaufnahmen des Pfälzerwaldes zusammen. Mit einer Höhe von bis zu fünf Metern und einem Wurzelballen haben die Bäume bereits eine stattliche Größe und eine hohe Anwuchswahrscheinlichkeit, wenn sie an ihrem Bestimmungsort gepflanzt werden.

Ein Klima-Baum? Genau das Richtige für meinen Ort!

Linde in Weyher
Linde in Weyher

Das Haus der Nachhaltigkeit vergibt jedes Jahr ca. sechs bis zehn Klima-Bäume an Orte und Gemeinden im Pfälzerwald und den angrenzenden Regionen. Doch nicht jedes Dorf oder jede Stadt kann einen Baum bei uns "in Auftrag geben".  Mit der Pflanzung ist immer auch eine symbolische Würdigung des bisherigen Engagements für die Nachhaltigkeit der jeweiligen Gemeinde oder Stadt verbunden. Projekte zum Thema Naturschutz, Maßnahmen um regionale und saisonale Produkte zu fördern oder auch ein innovatives Verkehrskonzept können mit einem Klima-Baum gewürdigt werden.
Die Bäume sollen außerdem nicht nur Anziehungspunkt und Schattenspender im Sommer sein, sondern die Bürgerinnen und Bürger auch an Ihre Verantwortung in Bezug auf die Herausforderung zur Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen im Klimawandel dauerhaft erinnern.
An jeden Klima-Baum wird ein entsprechendes Schild angebracht, dass Sinn und Zweck, sowie Ort und Jahr der Pflanzung dokumentiert.

Pflanzorte der Klima-Bäume (Stand Dezember 2022)

Im Jahr 2017 wurden zusammen mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz die ersten beiden Linden am Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz gepflanzt. Eine ist auf dem Spielplatz, die andere auf dem Parkplatz zu bewundern. Damals schon zusammen mit Kindern der Wilensteiner Grundschule gemeinsam gesetzt, haben sich bis heute viele tolle Aktionen mit allerlei engagierten Gruppen ergeben. Bisher wurden vom Haus der Nachhaltigkeit vergebene Klima-Bäume in folgenden Ortschaften gepflanzt:

2017: Johanniskreuz, Frankenstein
2018: Rumbach, Siebeldingen, Wilgartswiesen
2019: Bockenheim, Elmstein, Landstuhl, Lemberg, Trippstadt, Weyher
2020: Kerzenheim
2021: Kleinsteinhausen, Albersweiler, Bad Dürkheim, Geiselberg, Carlsberg

2022: Annweiler, Waldfischbach-Burgalben, Otterberg, Kröppen, Sippersfeld

Aktion "Klima-Bäume"

Klima-Linde am HdN
Klima-Linde am HdN

Bewerbung

Sie möchten für Ihren Ort einen Klima-Baum? Schreiben Sie uns oder rufen Sie an! >>> Kontakt

Individuelles Schild

Schild Klimalinde Elmstein
Schild aus 2019

Organisatorisches

Die Pläne für einen Klima-Baum sind schon konkret und Sie fragen sich, wer was erledigt? Hier finden Sie die Antworten zum Download >>> Hintergrundinfos Orga Klima-Baum