Newsletter 29.05.2024


Hier geht es zur Online-Version

 
 

Wald im Wandel

 

Wald und Mensch im Wandel der Zeitalter (Stein- bis Eisenzeit)

In der Steinzeit bekam der Wald mit der Nutzung des Feuers als Brennstofflieferant eine zunehmende Bedeutung und mit dem Ende der Steinzeit begann auch der Mensch in Europa, Wälder für den Getreideanbau zu roden. Zu dieser Zeit waren Mischwälder aus Eiche, Ulme und Esche in Deutschland beherrschend.
Im Übergang von der Steinzeit zur Bronzezeit begann der Mensch auch die ersten Holzhäuser zu bauen. Für die Bronze- und später die Eisenschmelze war das Holz der Wälder erstmals ein bedeutender Energieträger. Mit dem Einsetzen der Köhlerei optimierte der Mensch von damals die Energiegewinnung aus Holz. Der Mensch griff in dieser Zeit erstmals deutlich in die Artenzusammensetzung ein. Weitere Infos finden Sie unter folgendem Link: Wald und Mensch im Wandel der Zeitalter
 

 
 
 
 
 

Frisches Grün für den lebendigen Garten

 
Kisten mit vielen verschiedenen Pflanzen
Bunte Vielfalt bei der Pflanzenbörse 2023
 

Pflanzenbörse am Haus der Nachhaltigkeit 14. April von 11 bis 17 Uhr  I  Ab sofort heimische Sträucher „to go“

Aufgrund des Klimawandels beginnt der Frühling immer eher im Jahr. Denn hohe Spätwinter- und Frühlingstemperaturen führen zu einem verfrühten Einsetzen der Pflanzenaktivität. Für den Moment dürfen wir uns aber auch einfach mal über höhere Temperaturen und Sonnenschein freuen. Denn für aktive Frühjahrsfreunde bietet das Haus der Nachhaltigkeit auch dieses Jahr mit der Pflanzenbörse wieder eine tolle Möglichkeit Setzlinge, Ableger, Saatgut von Zier- und Nutzpflanzen oder Gehölzen untereinander zu verschenken, zu tauschen oder gegen kleine Spende abzugeben. Gartenliebhaber*innen können sich wieder bei familiärer Atmosphäre zu Ihrem Lieblingsthema austauschen und gegenseitig Tipps geben. Die Pflanzen sollten getopft mitgebracht werden, damit sie den Transport und das Auspflanzen ins eigene Beet sicher überleben. Die Teilnahme ist kostenlos! Lediglich Tische, Stühle und Sonnenschirme sollten nach Möglichkeit selbst mitgebracht werden.


Um besser planen zu können, bitten wir interessierte Standbetreibende um eine Anmeldung auf unserer Internetseite.


Unsere Gäste werden auch in diesem Jahr wieder mit Speisen und Getränken versorgt. Während sich die Erwachsenen nach würzigen Bärlauchzwiebeln, scharfen Chilis oder wolligem Gartendünger umsehen, können die Kinder auf unserem Spielplatz toben. Der Kräutergarten und die Teichterrasse laden danach zu einer kleinen Verschnaufpause ein.


Ab sofort können Sie bei uns auch wieder verschiedene heimische Sträucher gegen eine Spende mitnehmen, sie Zuhause einpflanzen und somit etwas für Insekten, Vögel und natürlich für das Auge tun. Optimal auf unsere örtlichen Böden und Tierwelt angepasst leisten sie einen wichtigen Beitrag für die Artenvielfalt. So bieten wir Hasel, Pfaffenhütchen, Kornelkirsche und viele andere Sorten an einem Selbstbedienungsstand „to go“ an. Je Strauch bitten wir um einen Betrag von 4 €, um unsere Kosten zu decken. Alle Einnahmen darüber hinaus fließen in unsere Aktion Klima-Bäume, bei der jährlich mehrere trockenheitstolerante Bäume an Gemeinden und Städte in der Pfalz verschenkt werden.

Pressekontakt: paula.hochscheidt@wald-rlp.de

Pressefoto: Bunte Vielfalt bei der Pflanzenbörse 2023 (Landesforsten.RLP.de / P.Hochscheidt)
 

 
 
 
red dot KONTAKT
red dot IMPRESSUM
red dot DATENSCHUTZ

Wenn Sie das Abonnement beenden möchten, rufen Sie bitte den folgenden Link auf: Newsletter abmelden.