Newsletter 29.05.2024


Hier geht es zur Online-Version

 
 

Vielfalt ist Leben

 

Im Dezember 2022 trafen sich die fast 200 Vertragsstaaten der Biodiversitätskonvention im kanadischen Montréal, und haben mit dem neuen „Globalen Rahmen für Biodiversität“ die gemeinsame Umsetzung der Konvention bis 2030 geregelt. Zu den wichtigsten Zielen gehört jenes, 30 Prozent der Erde bis zum Jahr 2030 unter Schutz zu stellen, das sogenannte „30x30“-Ziel. Am Ende einigten sie sich auf ein Weltnaturabkommen, das allerdings einige Schwachstellen aufweist. Mehr dazu gibt’s unter folgendem Link: Weltnaturabkommen

 
 
 
 
 

Wer hoppelt da im dunklen Wald?

 
Hase seitlich abgelichtet
Hase - ein beliebtes Tier bei Groß und Klein
 

Ostern steht vor der Tür und da haben Hasen jeglicher Art bekanntlich Hochkonjunktur. Sie sind Charaktertiere der freien Agrarlandschaft. Auf Feldern und Wiesen, da kennt und erwartet man ihn. Als Späher und Fluchttier ist er perfekt ausgerüstet mit seinen großen Augen und langen Beinen. Doch diese Feldhasen haben recht unbekannte Vettern, die im Wald leben und über die man bisher kaum etwas wusste. Obwohl sie der gleichen Art angehören, die sich für ein Leben im Offenland angepasst hat, leben sie im Wald. Aber wie machen sie das? Sind die im Wald lebenden Tiere vor der intensiven Bewirtschaftung der Felder in ruhigere Gebiete geflohen? Aber warum finden sich dann Waldhasen im tiefen dunklen Tann, Kilometer entfernt von jeder offenen Fläche? Über die scheuen Waldhasen ist wenig bekannt. Man weiß nicht einmal wie viele es von ihnen gibt.

Genau diese Fragen haben sich Forscherinnen und Forscher der Forschungsanstalt für Wildökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt auch gestellt. Fotofallen und Sender sollen Informationen über Verstecke, Jungenaufzuchtplätze, Nahrungsstellen und Reviergrößen liefern. Wie man auf die Idee kam, den Waldhasen genauer unter die Lupe zu nehmen und das Wenige was wir über ihn wissen, stellt Ulf Hohmann in einem spannenden Vortrag am Haus der Nachhaltigkeit vor. 


Der etwa einstündige Vortrag startet um 14 Uhr im Johanniskreuzer Infozentrum. 


Der Eintritt ist frei

Pressekontakt: simone.kiefer@wald-rlp.de

Pressefoto zur freien Verwendung im Zusammenhang mit dieser Presseinfo: Hase - ein beliebtes Tier bei Groß und Klein (Landesforsten.RLP.de /J.Fieber)

 
 
 
red dot KONTAKT
red dot IMPRESSUM
red dot DATENSCHUTZ

Wenn Sie das Abonnement beenden möchten, rufen Sie bitte den folgenden Link auf: Newsletter abmelden.