Newsletter 29.05.2024


Hier geht es zur Online-Version

 
 

Vielfalt ist Leben

 

Deutschland unterstützt das „30x30“-Ziel (Unterschutzstellung von 30% der Erde bis 2030) und spricht sich außerdem dafür aus, zerstörte oder degradierte Ökosysteme wiederherzustellen. Bundeskanzler Olaf Scholz hat bei der UN-Vollversammlung in New York im September 2022 zugesagt, ab 2025 jährlich 1,5 Milliarden Euro für diesen Zweck bereitzustellen. Das ist doppelt so viel wie die rund 750 Millionen Euro, die Deutschland zwischen 2017 und 2021 im Schnitt für Biodiversität in anderen Ländern investiert hat. Auch die EU als Ganzes unterstützt das 30-Prozent-Ziel. Weitere Infos dazu gibt’s auf folgender Seite: UN-Vollversammlung (deutscher Naturschutzring)

 
 
 
 
 

Jagd hautnah erleben

 
Reh in makroaufnahme knabbert an Pflanze
Rehwild
 

Die Jagd gehört zu den ursprünglichsten Tätigkeiten in der Menschheitsgeschichte und ist heute waldbaulich notwendig. Denn einige Tierarten knabbern gerne die leckeren Knospen von jungen Bäumen ab oder schälen deren Rinde. Um das Ökosystem und die darin wohnenden Tiere im Gleichgewicht zu halten, ist Jagd unverzichtbar.


Hierzu bietet das Forstamt Johanniskreuz in einem gemeinsamen Ansitz Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Jagd wie beispielsweise Wildbiologie, Naturschutz oder Waffenkunde. Zuerst aber gibt es eine Stärkung mit Wildgrilladen vom Feuer. Dabei können Sie sich bereits mit "Waidmann" oder -frau austauschen und sich mit einem Jäger zusammentun, der zu Ihren Bedürfnissen passt. Anschließend geht es im Tandem auf den Hochsitz. Dort wird im Stillen ausgeharrt und beobachtet. Wer weiß, vielleicht zeigt sich ja Hase, Wildschwein, Reh oder gar Hirsch? Irgendetwas zu entdecken gibt es immer! Dabei gilt aber stets „Alles kann, nichts muss“: Der Gast entscheidet darüber, ob geschossen wird, oder nicht. Nach Sonnenuntergang gibt es ein Wiedersehen am Forstamt, wo das Erlebte besprochen wird. Bei Jagderfolg wird das Wild in der Wildkammer gemeinsam aufgebrochen. Die Jäger stellen sich jederzeit offen Ihren Fragen!


Das Angebot kostet 15 € und ist über unsere Internetseite buchbar.


Termin: Mittwoch 17.05. 17:00 (Dauer ca. 5 Stunden)


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an HDN@wald-rlp.de


Im Pfälzer Waldladen im Haus der Nachhaltigkeit gibt es köstliche, wilde Naturprodukte zu erwerben! Statten Sie sich jetzt schon für den Sommer mit Wildburgern, Wildbratwurst und Wildsteaks aus Keule oder Rücken, von Wildschwein oder Reh aus. Der Laden hat von Sonntag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
 

Pressefoto zur freien Verwendung im Zusammenhang mit dieser Presseinfo: Rehwild (Landesforsten.RLP.de / Gellert & Partner)

Pressekontakt: Paula.Hochscheidt@wald-rlp.de

 
 
 
red dot KONTAKT
red dot IMPRESSUM
red dot DATENSCHUTZ

Wenn Sie das Abonnement beenden möchten, rufen Sie bitte den folgenden Link auf: Newsletter abmelden.